Stoma

Der Begriff „Stoma“ beschreibt zwar jede künstlich geschaffene Körperöffnung.

Allerdings ist hier – wie auch in der Praxis üblich – mit Stoma lediglich ein Ente­rostoma gemeint, d.h. die Ausleitung des Darms oder Harn­traktes über die Bauchdecke nach außen.

Indikationen für eine Stoma-Anlage sind zum Beispiel:

  • Darmtumore chronische Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa, Morbus Crohn
  • Resektion von Teilen des Darms oder der Harnblase bzw. Harnröhre
  • Aussackungen am Darm
  • Darmdurchbruch
  • Darmverschluss
  • unzureichende Schließmuskelfunktion
  • Verletzung oder Schäden durch Strahlentherapie
  • angeborene Fehlbildungen
  • Harnleiterstenosen oder -verletzungen

Wir von Beringer Homecare und den Kooperationspartnern unterstützen Sie:

  • bei der präoperativen Vorbereitung des Patienten (z.B. Aufklärungs­gespräche)
  • bei der Festlegung mit dem Arzt über kurz- und langfristige Therapieziele
  • bei der Auswahl der geeigneten Produkte und Hilfsmittel
  • bei der optimalen Versorgung eines Stomapatienten
  • bei den Genehmigungs- und Abrechnungsformalitäten mit der Kranken­kasse
  • bei der Anleitung des Patienten in der Selbstversorgung (z.B. Wechsel der Beutelversorgung)
  • bei der Dokumentation des Therapieverlaufs
« Zurück zur Übersicht